25
Mai
15

Selfies Fortsetzung. Oder: Ostseeimpressionen – 6 –

Ich mag euch nicht zu lange auf die Folter spannen, auch wird es wohl durch meinen Umzug in den nächsten Tagen mit dem Veröffentlichen von Beiträgen schwierig werden, mit dem tablet ist es mir zu umständlich, ich hoffe nur, dass mein Anbieter den Telefon- und Internetanschluss wie besprochen freischaltet.

*

Diese Aufnahme hier meine ich. Es ist das für mich zum Lieblingsbild erklärte Foto von Frau Tonari. Es ist in meinen Augen die perfekte Fotografie. Kerzengerade, an den richtigen Punkten knackscharf, es gibt gar nicht so viel auf der Aufnahme zu sehen und dennoch erzählt sie eine Geschichte. So, genauso liebe ich Fotografie.

Bitte, liebe Frau Tonari – stell nie wieder dein Fotografenlicht unter den Scheffel!

Mir fällt zu dieser Aufnahme einiges ein, ua. das Sprichwort: “Mit Kanonen auf Spatzen schießen.”

Danke Frau Tonari – ich hatte so viel Spaß. Und Danke auch fürs geduldig zuhören, bei meinen Erläuterungen zum lustigen Käferleben. :-)

… und so war die Vorgeschichte:

und hier das Resultat (Das Käferchen war so unglaublich schnell … ):

24
Mai
15

Selfies und andere Merkwürdigkeiten Ostseeimpressionen – 5 –

Ich bin nicht der Typ für Selfies oder gar hochwertige Natur- oder Studioaufnahmen meiner eigenen Person, ich kann nicht lächelnd und strahlend, meinetwegen auch mit einem versonnen scheinenden Blick in die Kamera posen. Das bedauere ich manchmal, sehe ich mir doch durchaus solche Aufnahmen an und finde sie lustig oder nett oder eben einfach gelungen. Richtet man die Kamera auf mich, bekomme ich einen mittleren hysterischen Anfall, der sich bis zum durchaus als explosiv zu bezeichnenden Anfall steigert, nimmt man die Kamera dann nicht ganz schnell wieder weg. Ich bin eindeutig der Typ, der den Fotografen verklagen würde (na ja, nicht wirklich, aber ich würde permanent darüber informieren, dass das Bild sofort entfernt werden müsste, und würde mit hoher Wahrscheinlichkeit wegen Stalking hinter Gittern landen, oder mich zumindest zur echten Nervensäge entwickeln) veröffentlichte man von mir einfach so eine Aufnahme, ohne mich gefragt – und ohne meine NICHTgenehmigung akzeptiert zu haben. Ja, man könnte mich mit Fug und Recht als “kamerascheu” bezeichnen.

Nun gibt es aktuell drei Personen, denen ich das Fotografieren vorbehaltlos gestatte, ohne dass ich – bereits hyperventilierend – beginne, mich zurechtzurücken und mich dabei äußerst unwohl zu fühlen.

Meine Tochter, mein fünfzehnjähriger Neffe, und Frau Tonari erfassen irgendwie genau den Moment, in dem ich mich nicht beobachtet fühle, und der meiner Meinung nach mehr meinem Wesen entspricht, als alle anderen Aufnahmen, denen ich mich manchmal versuche zu stellen, das aber ganz schnell wieder sein lasse. Merkwürdigerweise gelingt es nur meiner Tochter, dass ich mich auch schon mal in die Kamera lächelnd zeige – es liegt dann wohl an ihrer ansteckenden Leidenschaft für Selfies, ich glaube, diese Generation perfektioniert das auf eine ganz eigene, unbekümmerte Art und Weise.

*

Folgende Aufnahmen hat Frau Tonari gemacht – ich danke ihr an dieser Stelle sehr dafür!

“Fotografenyoga” nannte sie es bei der einen oder anderen meiner eigentümlichen Haltungen. Schauten mich bei diesen “Übungen” Spaziergänger merkwürdig an, wurden sie gern von Frau Tonari mit den Worten aufgeklärt: “Das macht sie immer so – (gehen Sie ruhig weiter).” :-)

Mein absolutes Lieblingsbild, das sie mir freundlicherweise überlassen hat, von dem ich so begeistert bin, das ich so ausdrucksstark finde, wie kein anderes – tja, das zeige ich euch später.

24
Mai
15

Ostseeimpressionen – 4 –

Ulf S. prägte zu diesen Aufnahmen übrigens den Begriff:

“möweln”.

:-)

23.1 kl

23
Mai
15

Ostseeimpressionen – 3 –

… natürlich dürfen Tieraufnahmen nicht fehlen. Ganz viel verschiedene.  Nach und Nach. Versprochen.

:-)

22
Mai
15

Ostseeimpressionen – 2 –

Wenn ich die Geschichte in Worten erzählen könnte, bräuchte ich keine Kamera herumzuschleppen.

Lewis W. Hine

 

 

 

 

 

21
Mai
15

Ostseeimpressionen – 1 –

Danke Frau T.!

… und nun wieder Zuhause.

1550 Aufnahmen.  Ich beginne dann mal, die für mich Schönsten hier einzustellen. Also wird es wohl wieder ein wenig “lebendiger” auf dem Blog.

Viel Vergnügen beim Schauen und Teilhaben.

Und Ihr, liebe Frau Tonari, Ruthie und Chinomso, ein Großes Dankeschön fürs Zusammensein am Meer.

15
Mai
15

Wohnungswechselerkenntnis

Theoretisch passt alles, was man wirklich benötigt, in eine Tasche.

Es ist ein schönes Gefühl, in einer so leeren, sehr aufgeräumten Wohnung zu sein. Ich habe mich von sehr vielem getrennt, weggegeben, weggeworfen, es ist nicht viel übrig, was jetzt darauf wartet, in der neuen Wohnung einsortiert zu werden.

Ein “Geschenk” habe ich mir auch noch bereitet, als ich meine Dachterrasse nun endlich beräumte und die mannshohen Äste vom Geländer demontierte. Der größte Ast, der, auf dem Grünspecht und Buntspecht, oder auch die KernbeißerFamilie immer bevorzugt gesessen haben, wehrte sich gegen die Demontage, schnellte zurück und bescherte mir ein feines Andenken. (Achtung! Folgende Aufnahme ist nichts für schwache Nerven)

Aber vielleicht bin ich einfach auch nur zu schusselig gewesen, oder überschätzte mich, ich neige dazu.

Es schmerzt, es sieht unschön aus, und es ist sehr peinlich. Jeder spricht mich darauf an, was ich wirklich gemacht hätte, so sieht man wohl aus, wenn man häuslicher Gewalt ausgesetzt war.

Ich bin nicht einmal ärgerlich, wenn ich mir überlege, was ich für die kleinen gefiederten Gefährten so auf mich genommen habe. Erst schleppe ich die riesigen Äste vom Wald mit nach Hause, quäle mich mit dem Anbringen ab, dann quäle ich mich mit der Beräumung ab … dennoch, ich bin nicht einmal ärgerlich, dass ich nun schon fast sieben Tage so durch die Gegend laufe und immer eine Geschichte erzähle, bei der ich das Gefühl habe, die Menschen glauben sie mir nicht.

Die Vögel hatten es schön bei mir, in den letzten acht Jahren. Was ist da schon ein lädiertes Gesicht. Ich glaube, innerliche Verletzungen wiegen viel schwerer als die sichtbaren.

Passt auf euch auf!




Rahmungen, Leinwände etc. online bestellen

FineArt America

Das Kalenderhaus – online Bestellung

Posterlounge

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 201 Followern an

Mai 2015
M D M D F S S
« Feb    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
counter for wordpress Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Stats

  • 393,340 hits

Archive


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 201 Followern an