02
Sep
09

Bangkok – 5 -

Die Anlegestelle, die zum Königspalast führt, unterscheidet sich nur wenig von all den anderen.
Kleine Busse standen am Straßenrand, mit denen man zum Königspalast Wat Phra Kaeo fahren konnte. Wir entschlossen uns, die knapp 2 km zu laufen.
Allerlei Merkwürdigkeiten begegneten uns auf dem Weg:

.

.

Die Gebisse konnten gekauft werden. Allerdings sahen wir niemanden, der davon auch Gebrauch machte.

.

.


.

.

Auch hier also wieder Verkaufsstände.
Mit dem Unterschied, dass sehr viele Münzen und ähnliches, die das Abbild des Königs zeigten, angeboten wurden. Ohnehin achtet man den König sehr. Es wäre undenkbar, würden die Menschen – ganz gleich ob Touristen oder die Thailänder selbst – so von ihm sprechen, wie es manchmal in unserem Land mit der Kanzlerin geschieht. Gefängnisstrafen wären die Folge.
Fotomontagen oder Scherze sind strikt verboten. Fällt ein Geldschein (übrigens sind ca. 480 Baht = 10 Euro) auf den Boden, darf man keinesfalls auf den König “treten”, um den Schein eventuell vor dem davon wehen zu bewahren.

Sogenannte “Schlepper” umschwärmen die Touristen, in der Hoffnung für eine Führung gebucht zu werden.
Ansonsten wird man in Thailand nur wenig angesprochen und zum kaufen animiert.

Schließlich gelangten wir an die Straßenkreuzung, die zum Palast führte.

.

.

Für mich ein Problem. Ich fühle mich zwar im Wagen im dichtesten Verkehr äußerst wohl, als Fußgänger stellt das Überqueren einer belebten Straße jedoch ein wirkliches Hindernis dar.
Irgendwie habe ich es wohl geschafft.
:-)

Die Tempel selbst werden ohne Schuhe betreten. Vor den Eingängen größerer Tempel sind Regale, in denen man die Schuhe abstellen kann. Meist steht eine “Aufsichtsperson” davor. Absolut unpassend für Tempelbesuche sind kurze Hosen, Miniröcke, ärmellose Shirts und Tops. „Konstruktionen” aus Wickeltüchern zum Bedecken der Arme und Beine sind eher peinlich.
Gut informiert trugen wir an diesem Tag weder einen Minirock (die trage ich sowieso nie und S. schon gleich gar nicht *g*) noch ein ärmelloses Top.

In einigen Tempeln ist das Fotografieren strikt verboten. Missachtet man das Fotografierverbot kann der gesamte Film beziehungsweise die Speicherkarte abgenommen werden. Auch das beobachtete ich in dem Tempel, in dem der Smaragdbuddha steht. Aufsichtspersonen überprüften die Kamera eines Touristen, sowie sein Handy.
Folgende Fotos zeigen Ansichten des Königspalastes.
Erläuterungen dazu:
Wikipedia

.

.


.

.


.

.


.

.


.

.


.

.


.

.


.

.


.

.

Die folgende Aufnahme zeigt eine “Elefantenhaltestelle”.
Der König tritt aus der Tür und mit Hilfe des Steges besteigt er den dort wartenden Elefanten.

.

.


.

.

Selbst die Papierkörbe (ACHTUNG!! P = wie PAPIERkorb, ABC- Projekt) sind kleine Kunstwerke.
:-)

.

.

Und natürlich vergoldete Statuen.

.

.

Mythologische Wesen:

.

.

Den Smaragd Buddha konnten wir wie oben erwähnt nicht fotografieren, Schuhe und Kamera mussten abgelegt werden:

.

.

aber es ist sehr interessant, was Wikipedia dazu schreibt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Smaragd-Buddha

.

.

Natürlich kann man überall Opfergaben hinterlegen und so seinem Glauben genüge tun.

.

.

Hier beispielsweise kauft man Gold, erhitzt es und befestigt dies am Buddha.

.

.

.

.

Wandmalereien:

.

.


.

.


.

.


.

.

Ich habe Unmengen von Aufnahmen gemacht, eingestellte sind nur ein kleiner Auszug.
Wir hielten uns ca. zwei Stunden im Tempel auf.
Danach bestiegen wir erneut das Boot und fuhren nach Chinatown. Größere Gegensätze sind nicht vorstellbar.
Doch das zeige ich euch dann im nächsten Eintrag.
:-)

- Fortsetzung folgt.

About these ads

19 Responses to “Bangkok – 5 -”


  1. 2. September 2009 um 11:42

    Guten Morgen liebe Heike, :-)
    da hast du dir nicht gleich ein Gebiss auf Vorrat gekauft? ;) Mir ist richtig schlecht geworden, mein Frühstück hätte gleich gesagt: “Hallo, da bin ich wieder”.
    Der Königspalast ist ja traumhaft schön, wie im Märchen. Es ist eine Schande, daß manche Menschen, die Religion und die Sitten des Gastlandes nicht achten. :-( Wieder sehr informativ deine Schilderung von deinen Erlebnissen. Ich freue mich jeden Tag, auf deinen Beitrag über deine Reise. :-)
    Liebe Grüße
    Bärbel

  2. 2 schanzenbach
    2. September 2009 um 12:55

    ! spannend ! Wenn ich so deinen Bangkok-Bericht durchscolle habe ich das Gefühl, ich war und bin auch dort. Schöne Fotos und ein ganz persönlicher Erfahrungsbericht über eine Stadt, in der ich noch nicht war – nach diesem Bericht muss ich sagen > leider noch nicht war :-(
    Bin mal gespannt, wie es weitergeht …

  3. 2. September 2009 um 13:19

    Hahaaa! Gebisse auf dem Trödelmarkt. GANZ großes Kino! :-))

    Erneut hast Du faszinierende Fotos eingestellt. Wobei ich gestehen muss, dass ich mich mit dem Glaubens-Pomp immer etwas schwer tue. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es “Gott gewollt” ist, wenn Altäre vergoldet werden, während Kinder verhungern und erfrieren. Gleiches gilt natürlich für jede andere Glaubensrichtung. Entsprechende Fotos hattest Du ja bereits eingestellt. Die Armut in Bangkok ist nicht von der sprichwörtlichen Hand zu weisen. Wenn ich im Gegensatz dazu diesen Tempel sehe, schwanke ich ehrlich gesagt zwischen gerührter Faszination und blanker Wut.

  4. 2. September 2009 um 13:55

    Danke fürs Mitnehmen und die vielen Informationen. Von den Bildern mal abgesehen.
    Ich hätte dann gerne nochmal eine Paradalis gesehen ;)

  5. 2. September 2009 um 13:59

    Liebe Bärbel, danke.
    Aber ein Gebiss auf Vorrat zu kaufen, nein, das wäre mir nicht in den Sinn gekommen. Wer weiß, wer das schon alles im Mund hatte … davon mal ganz abgesehen, dass ich mir seitdem vorstelle, wie die Thailänder zu den Gebissen gekommen sind. Schlimm so eine Fantasie, das kannst du mir glauben. :-)

    Lieben Gruß!

  6. 2. September 2009 um 14:00

    Lieber Herr Schanzenbach, willkommen! Schön, dass du her gefunden hast und danke für deinen Kommentar!

    Ich hoffe, du fühlst dich wohl hier und ich enttäusche deine Erwartungen nicht. :-)

    Liebe Grüße!

  7. 2. September 2009 um 14:01

    Naja – auf der letzten Reise braucht man ja nichts zu essen *gg*
    Ich hoffe doch, die Gebisse kommen woanders her ;)

  8. 2. September 2009 um 14:02

    Liebe Tina, danke.
    Weißt du, was ich als erstes zu S. gesagt habe, als wir dort waren?
    “Können die nicht den ganzen Reichtum verkaufen und in das Anwesen ein Krankenhaus bauen?”
    Aber das ist natürlich anmaßend. Sie pflegen und hegen ihren Glauben und dazu gehört auch das viele Gold, die vielen Diamanten.
    Mein zweiter Satz war:
    “Ich hätte gern gesehen, wie die Mönche leben. Wo sie leben, wie sie den Tag verbringen.”
    Schade, dass das nicht möglich war.

    Insofern verstehe ich deine Gedankengänge nur zu gut. :-)

    Lieben Gruß!

  9. 2. September 2009 um 14:03

    Lieber Herr Wortmann, danke auch dir.

    “Paradalisfotos” gibt es erst übermorgen wieder. Morgen ist Chinatown dran. Da hat S. glücklicherweise darauf verzichtet, eine panische Heike zu fotografieren. :-)

    Liebe Grüße!

  10. 10 schanzenbach
    2. September 2009 um 14:14

    @ Frau paradalis: schon mein erster Besuch bei dir hat sich gelohnt. Und ich werde deinen Blog in Zukunft im Auge behalten :-) aber nicht nur deshalb habe ich dich verlinkt. Ich finde deinen Blog sehr sympathisch. Freu mich schon auf neue Postings von dir

  11. 2. September 2009 um 14:16

    Da hast du Glück – der Worti wäre da gemeiner gewesen :)
    Bin schon gespannt auf Chinatown.

  12. 12 gokui
    9. September 2009 um 21:23

    bor was für eine bilderflut. aber immerhin bis hier bin ich schon mal gekommen.

    …und ich sitzte gerade in einem irre bequemen IKEA schwingersessel von meiner tochter. schade das ich dafür nirgends platz habe.

  13. 10. September 2009 um 06:29

    Guten Morgen lieber Gokui,

    wie ich sehe, hast du aber durchgehalten, bzw. hältst noch durch. :-)

    Danke!

    Und in so einem bequemen Sessel lässt es sich ja auch gut Fotos betrachten.
    Viele Grüße!

  14. 14 gokui
    10. September 2009 um 07:30

    och auch schon so früh auf !?

    morgen. ja ich ich bin unheimlich zäh. jetzt hab eich noch genug zeit um weiter zu schauen. muß erst um viertel nach acht langsam zum job…

  15. 17. Mai 2010 um 11:08

    Hoffe du hast diesen hübschen auch gesehen :D :D
    http://img225.imageshack.us/img225/2896/dsci0914.jpg

    Toller Bericht den du hier hast. ^^

    Der Point.

    • 17. Mai 2010 um 16:36

      Huhu “der Point”, danke für den Link! :-)
      Und deinen Kommentar. Wenn ich mir jetzt so das Geschehen in Bangkok anschaue, bin ich froh, nicht dort zu sein.
      Richtig, richtig schlimm!
      LG und hab einen schönen Tag,
      Heike.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Geschenke und vieles mehr!

Neben Sofakissen, Tischsets, Wanduhren, iPhone Hüllen, Laptoptaschen, Schlüsselanhänger, Kaffeetassen finden sich noch weitere über 100 Produkte mit verschiedenen Motiven im Zazzle Shop von Heike Hultsch/Hannah Hanszen für jede nur denkbare Gelegenheit. Viel Vergnügen beim Stöbern!

Rahmungen, Leinwände etc. online bestellen

Das Kalenderhaus – online Bestellung

Mareikes Picture

Frau van Hanszen´s Fotoblog

Blog des Kalenderverlages

September 2009
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Bjork van Kork and his wife

Danke, Chinomso - für die Namensgebung :-)

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 140 Followern an

counter for wordpress Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Stats

  • 362,977 hits

Archiv

Augenblicke

Fahrstuhl im alten Fabrikgebäude

Treppe im alten Fabrikgebäude

Alte Fabrik

Fabrikgebäude

Hände

Mehr Fotos

Ziel –> Antarktis


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 140 Followern an

%d Bloggern gefällt das: