17
Feb
10

Lottogewinn

Leider nicht.

Wäre es so, würde ich nachfolgend abgebildetes Fabrikgebäude kaufen und restaurieren. Einfach genial, wenn der Lastenaufzug/Fahrstuhl direkt bis ins Wohnzimmer fährt.
Von der Weitläufigkeit der Räume ganz zu schweigen.
Mein Wunsch war schon immer ein Loft.

.

.

.

.

.

 

.

 

.

 

.

.

 

.

.

.

 

.

 

.

Advertisements

47 Responses to “Lottogewinn”


  1. 17. Februar 2010 um 00:35

    Genial! Ich liiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeebe solche verlassenen, verfallenen Gebäude! Würd da am liebsten sofort rein und stöbern und fotografieren und schauen und… Wo ist das???
    Villa ist auch nicht schlecht, aber ich denke, das hier würd mich mehr reizen. Bin bei der Renovierung dabei, falls ich gewinne 😉

    • 17. Februar 2010 um 05:52

      Huhu sunny, guten Morgen.
      Das Gebäude steht auch in Chemnitz, unweit meiner Wohnung. (Hat das übrigens eine tiefere Bewandtnis, dass ich von so alten Gebäuden umgeben bin? Muss ich mir da Gedanken machen? *g*)

      Schön, dass du das nachvollziehen kannst und richtig klasse, dass du dich am Ausbau beteiligen möchtest!! Dann halten wir uns mal die Daumen, dass wir bald gewinnen. Übrigens – als ich dort gestern wieder vorbei fuhr, standen große Container vor dem Haus und das Hoftor war geöffnet. Es sieht so aus, als ob sie es entkernen. Hoffentlich reißen sie es nicht ab!!

      LG und hab einen schönen Tag!
      🙂

      • 17. Februar 2010 um 09:11

        Oh, das hoffe ich auch sehr! Selbst entkernen könnte viel zerstören… Schade, irgendwie dachte ich, du wohnst in Berlin. Nach Chemnitz komme ich leider so schnell nicht…
        Im übrigen bist du von sehr charmanten, reizvollen, ganz besonderen Gebäuden umgeben, die sich von den modernen Einheitsbauten abheben. DAS sollte dir schon zu denken geben 😉

        LG und auch dir einen schönen Tag! Hier scheint tatsächlich wieder die Sonne, und heute hab ich vielleicht sogar etwas davon… 🙂

  2. 17. Februar 2010 um 08:06

    Wow, liebe Heike – das ist ein Traum, wirklich wahr!
    Manchmal werden Träume wahr – und wenn nicht, dann gibt es immer noch diesen Traum, der einen lächeln lässt…
    Herzliche Grüße zu dir, Elisabeth

    • 17. Februar 2010 um 11:57

      Hallo liebe Elisabeth. Dankeschön!

      Ja, es ist ein Traum! Und ganz gleich, ob er wahr wird oder nicht – du hast völlig recht, ich lächle!

      Ganz herzliche Grüße und hab einen schönen Tag!
      🙂
      Heike

  3. 17. Februar 2010 um 08:12

    Hättest Du eventuell noch ein winziges Zimmer frei?
    Alex und ich brauchen auch gar nicht viel Platz.
    Na ja, für die Kinder bräuchte ich natürlich etwas mehr. Alleine Kikis Kleiderschrank und Janis Musiksammlung und Kosmetika und und und.
    Also gut, ich bräuchte dann vielleicht eine Etage, bitte nicht zu weit oben, oder vielleicht doch, weil ich da dann nachts den Mond sehen kann.
    Ich melde mich dann jetzt schon mal an, falls es mit dem Lottogewinn klappt.

    Umärmelung meine Liebe und einen schönen Tag.

    • 17. Februar 2010 um 11:59

      Liebe Sabine, natürlich habe ich noch einige Zimmer frei. Die Fabrikanlage ist riesig. Da ist Platz für eine beliebige Anzahl begehbarer Kleiderschränke und anderes.
      🙂

      Ok, du darfst mit deiner Familie ganz nach oben. Sterne schauen. Und andere Dinge tun.
      *g*

      Umärmelung und liebste Grüße!

  4. 17. Februar 2010 um 09:05

    Wo treibst du dich denn rum? 🙂

    • 17. Februar 2010 um 11:59

      Liebe Anja, sorge dich nicht, Attila war nicht dabei. Den hätte ich dort in der alten Fabrik in Chemnitz nicht wiedergefunden, so weitläufig ist das Ganze.
      🙂

      LG!

  5. 17. Februar 2010 um 09:49

    Ich sehe, wir haben den gleichen Traum 🙂
    So einen Fabrikturm – eine kleine Halle etc. wollte ich auch immer gerne haben und dann so richtig was draus machen 🙂

  6. 17. Februar 2010 um 11:37

    wow…ist das genial.Da schlägt mein Architektenherz ganz laut und die tollsten Ideen kommen mir……wo steht denn das Prachtstück?
    ..
    Und warum hat sich das noch kein Investor gekrallt…..ich träume auch von einem Loft mit eigenen Fahrstuhl, obwohl ich Fahrstühle hasse 😀 doch so ein großzügiges Loft mit viel Platz und wenig Möbeln das wär schon was!

    Deine Fotos sind spitze, gefallen mir sehr gut und genau so ein Ambiente suchen wir gerade für Fotoaufnahmen für eine junge aufstrebende Band! ober cool!

    liebe Grüße

    • 17. Februar 2010 um 12:03

      Danke liebe Bonafilia, dein Kommentar freut mich sehr! Und dass dir die Fotos gefallen, natürlich auch.
      Es bereitet mir echt die größte Freude, wenn mir solche Aufnahmen gelingen, die eben auch anderen Freude bereiten.
      Das motiviert mich sehr!
      Danke!

      Das Gebäude steht in Chemnitz, Stadtgebiet „Sonnenberg“ und ich hoffe nicht, dass es jetzt abgerissen wird. All die Bauarbeiten, die seit gestern dort stattfinden, beunruhigen mich. Nicht zuletzt deshalb, weil eben kein Hinweis zu sehen ist, was eventuell dort entstehen könnte.
      Also halten wir uns mal die Daumen, dass es stehen bleibt und „lediglich“ entkernt wird.

      Liebe Grüße!
      🙂

      • 18. Februar 2010 um 14:04

        und saniert…renoviert…bewohnt…das Prachtstück muss mit Leben gefüllt werden!
        ……
        das ist so ein tolles Objekt, das muss man doch sehen so als Stadtvater^^

        Chemnitz!… leider zu weit weg! 😀

  7. 17. Februar 2010 um 11:50

    Also, wenn du, die Sunny und der Worti im Lotto gewonnen habt und dieses Anwesen kauft und renoviert, dann möchte ich bitte, bitte auch dabei sein. Ich hab zwar kein Geld, aber ich könnte für euch arbeiten und beim Renovieren mit anpacken. 😉
    Deine Bilder verdeutlichen sehr gut die morbide Schönheit dieser verlassenen Fabrik. In den New Yorker Stadtteilen TriBeCa und SoHo ist es übrigens lange Zeit der Hit gewesen, aus leer stehenden Fabrikhallen Wohnungen zu machen.
    Liebe Grüße, wünsche dir einen guten und schönen Tag! 🙂

  8. 27 brigitte
    17. Februar 2010 um 13:52

    Boah du traust dich ja was :-)))

    Mein Wunsch war schon immer ein Loft:……………………………….. Meiner auch liebe Heike !

    Würde ich die 16 Millionen gewinnen ,würd ich es auch sofort

    kaufen und restaurieren. Das Gebäude ist ja der Hammer ! 🙂 Die alten Steine *schwärm*

    Traumhaft diese Architektur! So etwas wird ja heute garnicht mehr gebaut ,oder geschweige restauriert 😦

    Mal bischen ironisch werde……Jetzt bräuchten wir einen Jürgen Schneider,der es fertig gebracht hat daß deutsche Banken innerhalb weniger Jahre einem einzelnen weit über fünf Milliarden Mark leihen. 🙂

  9. 17. Februar 2010 um 15:33

    @Freidenkerin: Noch länger ziehen würde ja bedeuten, du machst dann Dumbo Konkurrenz 😉

  10. 31 nussundpoint
    17. Februar 2010 um 18:33

    Hat durchaus unheimliche Züge und ist zugleich faszinierend, nur als gemütliche Künstlerloft kann ich mir das Ding nicht vorstellen, wäre mir restauriert wohl zu prunktvoll erhaben, wenn ich das so sagen kann. 😀

    Die Nuss

    • 17. Februar 2010 um 19:45

      Hallo Nuss, danke für deinen Kommentar. So ein Loft ist auf jeden Fall Geschmackssache. Aber prunkvoll erhaben würde ich es mir auch nicht einrichten wollen. Sachlich und eher kühl, wahrscheinlich. Mit einem Piano vielleicht.
      Aber prunkvoll? Hm. Nein, das würde mir auch nicht gefallen.

      Lieben Gruß und hab einen schönen Abend!
      Heike
      🙂

  11. 17. Februar 2010 um 18:55

    Da bist du doch mit 2 Millionen fertig. Was wird mit dem Rest?
    Schöne Bilder, es sit schade um das schöne alte Gebäude.

    • 17. Februar 2010 um 19:55

      Hallo lieber Jörg, meinst du wirklich, dass da zwei Millionen reichen? Ich denke nicht, das Gebäude samt Gelände ist riesig. In die angrenzende Villa würde ich einen Jugendtreff oder ähnliches „bauen“.
      Ich tippe mal auf insgesamt mindestens 5 Millionen.
      Klasse Idee von dir übrigens, deine Frage. Ich teile also mal auf.
      – 5 Millionen Fabrikgelände
      – 1 Million meine Tochter
      – jeweils 1 Million meine Brüder (insgesamt also 2)
      – 1 Million meine Eltern (die werden sie nicht haben wollen)
      – 1 Million für die caritas
      – 1 Million für die Krebsforschung
      – 3 Millionen würde ich gewinnbringend anlegen
      und der Rest wird sicher auch noch alle.
      🙂

      Ein schönes Spiel. Jetzt bist du dran/seid ihr dran.
      🙂

      • 17. Februar 2010 um 22:02

        Dich auf die Idee zu bringen war auch ganz schön anstrengend. (Räusper.) Aber eine ganze Million, da bin jetzt doch mal zu bescheiden und du darfst eine 0 hinten abstreichen…

        • 18. Februar 2010 um 05:38

          🙂
          Da kannst du mal sehen, lieber Jörg, wie fixiert ich auf den Ausbau dieses Gebäudes bin. *g*

          Guten Morgen.

          Es ehrt dich sehr, dass du so bescheiden bist.
          Jetzt bekomme ich dadurch allerdings fast ein schlechtes Gewissen! Aber ganz ehrlich? Ich möchte wirklich mal soviel Geld haben, dass ich es mit vollen Händen verschenken kann.
          🙂

          Hab einen schönen Tag,
          lieben Gruß!
          Heike

  12. 37 brigitte
    17. Februar 2010 um 23:26

    Hallo meine liebe ,

    Tippschein abgegeben für heute und Samstag 🙂

    Kuss
    Brigitte

  13. 18. Februar 2010 um 13:58

    Fantastische Location und sehr stimmungsvolle Aufnahmen. Ganz großes Kino! 🙂

    • 18. Februar 2010 um 19:48

      Hallo Bogenfreund, herzlich Willkommen und dankeschön! Das freut mich sehr, dass du als Fotograf (ich war auf deinem blog) 🙂 die Aufnahmen toll findest. Das ist ein großes Kompliment. Danke!
      🙂

  14. 19. Februar 2010 um 13:02

    Ich mag auch solche alten Gebäude. 🙂 Vorallem Fabrikgebäude schau ich mir auch immer wieder gern an. Hast du schön eingefangen.

    • 19. Februar 2010 um 16:42

      Hallo Guni, schön, dass dir die Aufnahmen gefallen und die Liebe zu alten Gebäuden nachvollziehen kannst.
      🙂
      Noch eine Gleichgesinnte. Das freut mich sehr!

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, lg
      Heike

  15. 44 gokui
    21. Februar 2010 um 10:52

    oh was für eine schande, deratige gebäude abzureißen. industriekultur pur !

  16. 46 Nadine
    17. August 2011 um 09:44

    Hallöchen,
    das sind echt tolle Bilder! Kannst du mir vielleicht ein paar tolle
    Fabriken, Gebäude sagen, die man gut als Fotolocation für ein
    Bandshooting nehmen kann – natürlich in und um Chemnitz. 🙂
    Mailadresse: amyloreen@googlemail.com

    Danke dir, Nadine

    • 18. August 2011 um 07:22

      Hallo Nadine, herzlich Willkommen hier und danke für deinen netten Kommentar.

      Leider ist es jetzt schwierig, in diese Fabriken zu kommen, inzwischen sind sie alle gut verschlossen und verriegelt, und einbrechen will man ja nicht.
      🙂
      Sollte ich irgendetwas bemerken, also dass vielleicht gerade wieder in einer gebaut wird, und sie zugänglich ist, werde ich es dir natürlich per Mail mitteilen!
      Herzliche Grüße an dich
      Heike
      (Hast du auch eine website? ich bin jetzt neugierig geworden.)
      🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


ca. 7000 Puzzle, Leinwände, Fotografien und Kalender von Heike Hultsch auf amazon

Dekorative Betonkunst

Rahmungen, Leinwände etc. online bestellen

FineArt America

Das Kalenderhaus – online Bestellung

Posterlounge

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 291 Followern an

Februar 2010
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
counter for wordpress Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Stats

  • 431,304 hits

Archive

Top-Beiträge


%d Bloggern gefällt das: