03
Sep
12

Zurück

Ich mag gar nicht viel schreiben, ich bin so voller wunderschöner Eindrücke. Und so lasse ich wieder einmal Bilder sprechen, hier und auf dem Fotoblog.

Nur soviel – Frau Tonaris Idee, mir kurzfristig Gesellschaft zu leisten, war die beste, die sie haben konnte. Wir harmonisieren perfekt, es gab nicht die kleinste Missstimmung,  nicht mal, als wir aus der Kirche türmten, weil die 10.00 € Eintrittsgeld für eine Veranstaltung namens: „Klanglichter“ eine absolute Fehlinvestition waren. Im Gegenteil, es war spannend zu überlegen, wie wir uns möglichst unauffällig unhöflich entfernen könnten.

Ich danke dir, liebe Frau Tonari!


21 Responses to “Zurück”


  1. 3. September 2012 um 07:53

    Das hätte ich ja gerne gesehen, wie ihr da raus geschlichen seid😀

    • 3. September 2012 um 08:00

      Eher gerannt, lieber Torsten. Und Frau Tonari saß schon ständig mit den Füßen wackelnd und dem Po auf der Kirchenbank hin und her rutschend auf dem Sprung. Da ich vor ihr saß, konnte sie nicht einfach aufstehen und wurde zunehmend ungeduldiger.🙂

      • 3. September 2012 um 09:52

        Das heißt, du hast es weitaus länger ausgehalten wie B.😉
        Diese Klangbilder waren bestimmt so etwas, was man als „neue Musik“ bezeichnet: Gräusche/Töne ohne erkennbare Melodie…😦 Fürchterlich der Kram.

        • 4. September 2012 um 07:33

          Na ja, ich bin wohl duldsamer irgendwie. Ich weiß nicht, „neue Musik“ kann man das auch nicht nennen. Der Selbstdarsteller hat versucht, Bach zu interpretieren, was gründlich daneben gegangen ist. Und die Lichter erinnerten: O – Ton Frau Tonari: an einen Kindergeburtstag.
          🙂

  2. 3. September 2012 um 09:40

    Gut gemacht habt ihr das. Ich wäre auch so frei gewesen, mich zu „verdrücken“🙂 Die Aufnahme von dir ist einsame Spitze.

  3. 3. September 2012 um 21:33

    🙂 das habe ich auch mal mit ner Freundin gemacht. Flucht aus einem Theaterstück wo die Schauspieler auf der Bühne wilde Töne ausgestoßen und unsinniges Zeug geredet haben. Wir konnten nicht mal bis zur Pause warten. Es tat im Kopf weh. So einen Schwachsinn weiter zu ertragen, wäre nicht möglich gewesen. Wir haben ein bisschen die Aufmerksamkeit von der Bühne weg und auf uns gelenkt. Aber eine Frau muss tun, was eine Frau tun muss. Manchmal.🙂

    • 4. September 2012 um 07:35

      Hihi – ich glaube, in Frau Tonaris Ohren war es kaum zu ertragen. In meinen ja auch, aber ich bin dann so unhöflich und lenke mich bspw. mit meinem iPhone ab. (Ich musste meinem Töchterchen dringend etwas mitteilen) *g*
      Vor allem die unmögliche Einbildungskraft des Herrn am „elektronischen Klavier“ war nicht zu ertragen.🙂

  4. 3. September 2012 um 21:33

    Gut, dass ihr Spaß hattet.

  5. 3. September 2012 um 21:40

    Wir sind auch mal aus einem Konzert geflohen.
    Ruhrgebeatorchstra, die waren soooo laut, es war schrecklich. Wir sind erstmal weiter nach oben gegangen. Das half leider auch nicht.
    Ihr habt hintereinander gesessen, oha, dann ist es schwierig.
    Aber ihr habts geschafft!
    Moderne Musik kann ok sein, aber wenn sie sooo modern ist… dann renn ich mit euch, lach.

  6. 4. September 2012 um 00:12

    Liebe Heike,
    das ist schön, dass Du noch Gesellschaft bekommen hast. Ich hoffe, Ihr habt Euch gut erholt – auch von den schrägen Klängen.
    Ärmel hoch und auf zur nächsten Runde!
    Liebe Grüße an Dich.
    Claudia

    • 4. September 2012 um 07:39

      Liebe Claudia,
      ja, es war eine wirklich gute Idee, ich glaube, am Samstag hätte ich mich dann ein wenig einsam gefühlt. Der Freitagabend war ja meiner üblichen Migräne geschuldet, sobald ich zur Ruhe komme, macht die sich bemerkbar. Na ja, du kennst das ja.😦

      Ich hoffe, wir haben auch bald wieder Zeit miteinander, zum Lachen und Fotografieren, zum Reden und auch Schweigen.
      !

      Die nächste Runde hat gestern nachmittag schon angestanden. Und hätte ich nicht so viele Eindrücke im Herzen und Fotos im Gepäck, wäre ich wahrscheinlich schon wieder weniger entspannt.

      Liebe Grüße an dich und Danke!
      Bis bald!
      Heike🙂

  7. 17 M.
    4. September 2012 um 15:41

    Schlimmer wärs gewesen, ihr hättet das Opferstöckel oder wie auch immer dieser Bettelstock da heißt, mitgenommen. Ich stell mir das eben bildlich vor und schmunzle von links nach rechts…

  8. 4. September 2012 um 20:09

    Hach. Es waren einfach nur schöne Stunden mit der Frau Paradalis. Großes Danke an dich, liebe Heike.
    Wir haben miteinander gelacht, geknipst (okay, SIE hat fotografiert und ich geknipst), geschwatzt, sind gemeinsam aus den Klanglichtern getürmt, geschwiegen, gefahren, gestaunt und, und, und.
    Es passte. Wir passten zueinander. Im Rhythmus, im Dialog, im Luft anhalten, im gegenseitig die Kamera in die Hand drücken. im Schweigen, im Zeigen, im in-Ruhe-lassen.
    Da war Inspiration, da war Erholung. Es war tol, toll, toll.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Heike Hultsch auf amazon

Dekorative Betonkunst

Rahmungen, Leinwände etc. online bestellen

FineArt America

Das Kalenderhaus – online Bestellung

Posterlounge

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 273 Followern an

September 2012
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
counter for wordpress Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Stats

  • 422,776 hits

Archive


%d Bloggern gefällt das: