15
Feb
16

Berlin

Holocaust- Mahnmal

Stelen +Stelen 3+Stelen 2 +++++ kl

Advertisements

17 Responses to “Berlin”


  1. 15. Februar 2016 um 12:10

    Faszinierende Perspektiven hast Du da gewählt.
    Ja, dieses Denkmal hat mich auch immer wieder in Bann gezogen.

    Lieben Gruß, M.

  2. 15. Februar 2016 um 15:25

    Liebe Heike, in der Abendsonne sehen die Stehlen mal ganz anders aus.
    Es hat mich damals schon geärgert, dass Kinder und Jugendliche drüber gesprungen sind.
    Eine bedrückende Anlage ist das.
    deine Bärbel

    • 15. Februar 2016 um 15:58

      Liebe Bärbel, danke.
      Ich bin mir sehr unsicher, was das „Ärgern“ anbelangt, ich habe lange darüber nachgedacht. Diese Anlage ist sehr bedrückend, aber auch sehr interessant, architektonisch bei aller Abstraktheit enorm gut durchdacht, da man jedesmal, ganz gleich an welcher Stelle in der Anlage man sich befindet, einen anderen Blickwinkel erhält. Natürlich ist mir, ist auch sicher all den anderen Besuchern bekannt und bewusst, wofür dieses Mahnmal steht. Und natürlich denkt man dann darüber nach, ob es richtig ist, wenn Kinder darüber springen, wenn Jugendliche in den Stelengängen Selfies machen … aber (ich hoffe, ich drücke mich jetzt richtig aus): Es ist ein Mahnmal, es vermittelt Geschichte. Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche sich dort aufhalten und darüber sprechen. Und es ist der jüngeren Generation zu eigen, dass sie noch über Leichtigkeit verfügt. Sicher kann man darüber streiten, dass sie bei diesem Thema nicht angebracht ist, sicher kann man von Kindern und Jugendlichen verlangen, dass sie mit all den traurigen Gedanken durch dieses Mahnmal gehen oder still davor verweilen. Aber so sind Kinder und Jugendliche nicht. Die meisten jedenfalls nicht. Man könnte nun auch sagen, dass die Erziehung versagt hat, weil man eben den kids nicht beigebracht hat, dass man dort nicht darüber hüpfen darf … ach ich weiß nicht. Meine Tochter käme nicht auf die Idee, da selfies zu machen, aber ich „verteufle“ auch nicht die Jugendlichen, die es tun.
      Wichtig ist, dass man darüber spricht. Und wenn der eine Jugendliche den anderen fragt: „wo hast du das denn aufgenommen?“ und derjenige dann erklärt, wo er gewesen ist – so wird die Thematik auch angesprochen.

      Ich hätte gern eine der Überlebenden gefragt, wie sie es sehen. Was sie dazu für eine Meinung haben.

      Alles Liebe dir, Bärbel, herzliche Grüße!

  3. 15. Februar 2016 um 15:43

    Anfangs, als das Holocaust-Denkmal neu war, habe ich mich immer sehr geärgert, wenn es als Sportgeräte-Ersatz benutzt wurde.
    Heute bin ich selten in dieser Gegend – und wenn, dann denke ich, man kann von Kindern nichts anderes erwarten. Die Eltern sind oft der Meinung, man könnte so etwas Grausames Kindern nicht erzählen. Und da bin ich anderer Meinung – es kommt auf die Art an, wie man es erzählt.

  4. 9 alex
    15. Februar 2016 um 20:57

    Die Jugend kann uns wieder jenes Lachen schenken, welches uns die Vergangenheit genommen hat

  5. 16. Februar 2016 um 01:20

    Beeindruckende Bilder von diesen Denkmal!

  6. 16. Februar 2016 um 03:23

    Als ich damals fuer einige Monate in Berlin war, da bin ich oefter daran vorbeigekommen. Ich weiss, wofuer es gebaut wurde, aber es hat mich leider in dieser Form absolut nicht beruehrt. Auch nicht, dass es als bequeme Sitzplaetze und Sprungschanzen benutzt wurde. So wie ich denken leider auch ziemlich viele, denen es doch etwas sagen sollte, so wie es mir etwas sagen sollte.

    • 16. Februar 2016 um 07:46

      Liebe Vivi, als ich dort zwischen diesen einzelnen Stelen stand, für einen Moment wirklich völlig allein dort war, keine anderen Besucher, keine anderen Ablenkungen, berührte mich das Mahnmal schon sehr. Mich hat dieses Gefühl, ich würde mich in einem Labyrinth von Stelen befinden (die für all die begangenen Grausamkeiten sprechen und eben daran erinnern), beeindruckt. Als ob diese großen Steine eine Geschichte erneut erzählen, und schon auch in ihrer (auf den ersten Blick scheinenden) Gleichmäßigkeit mahnen, acht zu geben. Natürlich kann man denken, es sind lediglich gleichmäßige Betonklötze, die keine individuellen Merkmale aufweisen – ich sah das so nicht.

      Die Anordnung der Steine, die Gestaltung des Bodens, der dann leicht gewellt nach (für mein Empfinden) außen führt … ach, ich kann so etwas schwer beschreiben. Vielleicht ist es ja wirklich so, dass es diejenigen, die nicht unmittelbar/familiär (sofern man das so sagen kann/darf) von dieser grausamen Geschichte betroffen sind – es anderes wahrnehmen, als diejenigen Menschen, die selbst da gewesen und überlebt haben, bzw. Angehörige da verloren haben. Ich weiß es nicht. Ich kann da nur von mir sprechen. Ich überlegte auch, ob es befremdlich ist, dass keine Inschriften an den Stelen sind, oder ob man die Steine hätte anders „formen“ können – für mich braucht es das nicht.

      Wie hätte es denn anders gestaltet sein können?

      Liebe Grüße an dich, Vivi!

      • 16. Februar 2016 um 18:43

        ich weiss nicht, wie es haette in dieser Art anders gestaltet werden koennen, aber diese Steine geben mir absolut nichts. Ich habe viele andere Ideen gesehen, die mich mehr ansprechen. z.B. die Schuhe, die am Fluss sind oder anderes in so einer Art.

  7. 16. Februar 2016 um 03:24

    deine Bilder davon sind sehr gut geworden, die sprechen mich fotografisch sehr an.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


ca. 7000 Puzzle, Leinwände, Fotografien und Kalender von Heike Hultsch auf amazon

Rahmungen, Leinwände etc. online bestellen

FineArt America

Das Kalenderhaus – online Bestellung

Posterlounge

Posterlounge

Hochwertige Bilder online bestellen

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 294 Followern an

Februar 2016
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29  
counter for wordpress Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Stats

  • 441,689 hits

Archive


%d Bloggern gefällt das: