Posts Tagged ‘Gras

02
Apr
17

Tierbeobachtungen – Nilgans und anderes Geflügeltes

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Nilgans (Alopochen aegyptiaca) ist der einzige rezente Vertreter ihrer Gattung und wird heute meist den Halbgänsen zugerechnet. Sie ist afrikanischen Ursprungs und lebt an nahrungsreichen subtropischen Binnenseen und Flüssen. Sie gilt als der häufigste afrotropische Entenvogel.[1]

In den letzten Jahrzehnten breitete sich die Nilgans ausgehend von Gefangenschaftsflüchtlingen hauptsächlich von den Niederlanden kommend entlang des Rheins in Mitteleuropa aus, wobei sie auch in städtischen Parks, an Badeseen und anderen von Menschen häufig frequentierten Orten vorkommt.

Quelle: Wikipedia

18
Jun
16

Grün

Heute Morgen, 7.30 Uhr bis eben. Man fühlt sich wirklich winzig, inmitten dieser grünen Landschaft und der Weite des Himmels.
Der eine oder andere Raubvogel hielt mich wohl für ein besonders saftiges Mäuschen/Häschen, entschied sich aber doch für eine reale Maus, die er sich noch in der Luft schmecken ließ.
Und das Reh überlegte wahrscheinlich, ob es mir Gesellschaft leisten solle.
Wenn ich solche Momente erlebe, wünsche ich mir ein besseres Objektiv. Dann jedoch muss ich mit dem Stativ Frieden schließen, das Gewicht des Objektives ist einiges schwerer. Und ich bin unflexibler damit. Also – ich bleib mal noch eine Weile bei dem normalen Standard.
🙂
Schönes Wochenende wünsche ich euch.
Raubvogel Memmendorf5 klRaubvogel Memmendorf 3 klRaubvogel Memmendorf 11 klRaubvogel Memmendorf 10 kl Raubvogel Memmendorf 8 klRaubvogel Memmendorf 6 klRaubvogel Memmendorf 1 klWolkenlandschaft Memmendorf klWolkenlandschaft Memmendorf 1 klWolkenlandschaft Memmendorf 2 klReh Memmendorf klReh Memmendorf 1 klReh Memmendorf 2 kl
15
Apr
16

Tierwelt

… interessant war übrigens bei meinem Kurzurlaub in Nienhagen auch, dass sich, sobald ich die Ferienwohnung bezogen und mein Knäckebrot mit den Vögeln geteilt hatte, nicht nur Spatzen, sondern auch andere Vogelarten, und sogar ein Eichhörnchen einfanden. Während der ganzen Zeit meines Aufenthaltes waren sie morgens die ersten – und abends die letzten Besucher, die mich gut unterhielten.

Ich glaube, die mögen meinen Hund und mich. (Oder das Knäckebrot.)

🙂

IMG_0260 ++

hungrige junge meise kl

IMG_9929 ++

IMG_9907++

IMG_9475

IMG_9990+++

IMG_0004 ++ kl

Eichh kl

IMG_0560 ++111 kl

07
Jun
15

… ich will da wieder hin … Ostseeimpressionen – 8 –

Danke Ruth. Da hast du mich in einer „vertieften Phase“ erwischt.

h kl

 *

*

*

Schade, dass ich hier nicht bemerkte, dass diese Holzbank am Strand bei Rauchern ziemlich beliebt sein muss – all die Zigarettenkippen zu retuschieren ist mir zu mühsam. Ich habe nicht fotografisch gedacht, sondern lediglich die Stimmung in diesem Moment „gesehen“. Denn das Licht war hier morgens um fünf einfach wunderschön. Man setzt sich da hin, lehnt sich mit dem Rücken gegen die eine Armlehne der Bank, legt die Füße hoch, genießt den mitgenommenen Kaffee in der frischen Morgenluft, schaut auf das Meer und will einfach nur so sitzen.

Bank kl

*

*

Nachtrag: 9.30 Uhr

Lieber Peter, ich danke dir sehr für deine Arbeit, keine Kippe, kein Unrat, nix mehr zu sehen!

Lieben Dank!!

05
Jun
15

Ostseeimpressionen – 7 –

Tierisches vom Meer. Nicht von Madagaskar.

Kattas gibt es da oben an der Küste wie Sand am Meer, sozusagen. Nein, das stimmt so nicht. Es gibt in Marlow den Vogelpark, in dem nicht nur Vögel zu Hause sind.

25
Mai
15

Selfies Fortsetzung. Oder: Ostseeimpressionen – 6 –

Ich mag euch nicht zu lange auf die Folter spannen, auch wird es wohl durch meinen Umzug in den nächsten Tagen mit dem Veröffentlichen von Beiträgen schwierig werden, mit dem tablet ist es mir zu umständlich, ich hoffe nur, dass mein Anbieter den Telefon- und Internetanschluss wie besprochen freischaltet.

*

Diese Aufnahme hier meine ich. Es ist das für mich zum Lieblingsbild erklärte Foto von Frau Tonari. Es ist in meinen Augen die perfekte Fotografie. Kerzengerade, an den richtigen Punkten knackscharf, es gibt gar nicht so viel auf der Aufnahme zu sehen und dennoch erzählt sie eine Geschichte. So, genauso liebe ich Fotografie.

Bitte, liebe Frau Tonari – stell nie wieder dein Fotografenlicht unter den Scheffel!

Mir fällt zu dieser Aufnahme einiges ein, ua. das Sprichwort: „Mit Kanonen auf Spatzen schießen.“

Danke Frau Tonari – ich hatte so viel Spaß. Und Danke auch fürs geduldig zuhören, bei meinen Erläuterungen zum lustigen Käferleben. 🙂

… und so war die Vorgeschichte:

und hier das Resultat (Das Käferchen war so unglaublich schnell … ):

24
Mai
15

Selfies und andere Merkwürdigkeiten Ostseeimpressionen – 5 –

Ich bin nicht der Typ für Selfies oder gar hochwertige Natur- oder Studioaufnahmen meiner eigenen Person, ich kann nicht lächelnd und strahlend, meinetwegen auch mit einem versonnen scheinenden Blick in die Kamera posen. Das bedauere ich manchmal, sehe ich mir doch durchaus solche Aufnahmen an und finde sie lustig oder nett oder eben einfach gelungen. Richtet man die Kamera auf mich, bekomme ich einen mittleren hysterischen Anfall, der sich bis zum durchaus als explosiv zu bezeichnenden Anfall steigert, nimmt man die Kamera dann nicht ganz schnell wieder weg. Ich bin eindeutig der Typ, der den Fotografen verklagen würde (na ja, nicht wirklich, aber ich würde permanent darüber informieren, dass das Bild sofort entfernt werden müsste, und würde mit hoher Wahrscheinlichkeit wegen Stalking hinter Gittern landen, oder mich zumindest zur echten Nervensäge entwickeln) veröffentlichte man von mir einfach so eine Aufnahme, ohne mich gefragt – und ohne meine NICHTgenehmigung akzeptiert zu haben. Ja, man könnte mich mit Fug und Recht als „kamerascheu“ bezeichnen.

Nun gibt es aktuell drei Personen, denen ich das Fotografieren vorbehaltlos gestatte, ohne dass ich – bereits hyperventilierend – beginne, mich zurechtzurücken und mich dabei äußerst unwohl zu fühlen.

Meine Tochter, mein fünfzehnjähriger Neffe, und Frau Tonari erfassen irgendwie genau den Moment, in dem ich mich nicht beobachtet fühle, und der meiner Meinung nach mehr meinem Wesen entspricht, als alle anderen Aufnahmen, denen ich mich manchmal versuche zu stellen, das aber ganz schnell wieder sein lasse. Merkwürdigerweise gelingt es nur meiner Tochter, dass ich mich auch schon mal in die Kamera lächelnd zeige – es liegt dann wohl an ihrer ansteckenden Leidenschaft für Selfies, ich glaube, diese Generation perfektioniert das auf eine ganz eigene, unbekümmerte Art und Weise.

*

Folgende Aufnahmen hat Frau Tonari gemacht – ich danke ihr an dieser Stelle sehr dafür!

„Fotografenyoga“ nannte sie es bei der einen oder anderen meiner eigentümlichen Haltungen. Schauten mich bei diesen „Übungen“ Spaziergänger merkwürdig an, wurden sie gern von Frau Tonari mit den Worten aufgeklärt: „Das macht sie immer so – (gehen Sie ruhig weiter).“ 🙂

Mein absolutes Lieblingsbild, das sie mir freundlicherweise überlassen hat, von dem ich so begeistert bin, das ich so ausdrucksstark finde, wie kein anderes – tja, das zeige ich euch später.




ca. 7000 Puzzle, Leinwände, Fotografien und Kalender von Heike Hultsch auf amazon

Rahmungen, Leinwände etc. online bestellen

FineArt America

Das Kalenderhaus – online Bestellung

Posterlounge

Posterlounge

Hochwertige Bilder online bestellen

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 293 Followern an

August 2017
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
counter for wordpress Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Stats

  • 435,392 hits

Archive