Archive for the 'Verschiedenes' Category

22
Dez
18

Ich wünsche …

Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest, angenehme Feiertage und einen fabelhaften Jahreswechsel!

Herzliche Grüße!

Weihnachtsgruß

30
Mrz
18

Fröhliche Ostern

… wünsche ich Euch!

02
Mrz
18

Ich habe es getan!!!!

🙂

Wie meine Familie, Freunde und treuen Blogbesucher wissen, bin ich trotz (oder gerade wegen?) der mir eigenen Kreativität und Fantasie auch ein sehr strukturierter Mensch. Mit ungeordneten Verhältnissen, egal welcher Art, komme ich nicht gut zurecht. Das brennt und lodert dann so lange in meinem Hirn, bis ich es angehe. Nun ist einigen bekannt, dass ich mich nach jahrzehntelanger Selbstständigkeit für ein Angestelltenverhältnis entschied. Verschiedene Umstände erforderten nach kurzer Zeit eine Konsequenz, die gegangen werden musste und gegangen wurde.  Näher möchte ich darauf nicht eingehen, aber das Klischee – dass man als Selbstständiger nur schlecht mit Unbeweglichkeit (oder Problematiken, die man selbst nicht lösen kann/darf) zurecht kommt – entspricht tatsächlich den Tatsachen.

*

Da hier auf dem Blog im Laufe der Jahre Privates und Dienstliches immer mehr miteinander verschmolz, der ursprüngliche Gedanke des Blogs – nämlich diesen zu nutzen, um alltägliche und besondere Dinge zu teilen – immer mehr nachließ, habe ich es getan:

ICH HABE EINEN REIN GESCHÄFTLICHEN BLOG ERSTELLT.

MCWP steht für vier Themenfelder, die ich nun selbstständig – bei der Umsetzung von Werbeprodukten/Comicspots in Zusammenarbeit mit ebenfalls kompetent selbstständig agierenden Unternehmern – bediene:

In prägnanter Form findet man auf MCWP ausschließlich Werbe- und Fotografiereferenzen (mit freundlicher Genehmigung), Informationen zur journalistischen Tätigkeit für: ‚Peter Becker Verlag Olbersdorf‘, sowie weitere berufliche news, die für Kunden interessant sein können.

*

Vielleicht nutze ich diesen ‚ParadalisBlog‘ hier jetzt wieder mehr für Begebenheiten aus dem Alltagsleben, wobei, und darüber bin ich sehr froh, mein Alltag/Privatleben vom Dienstlichen nicht mehr zu trennen ist. Endlich habe ich das Glück, einen Job ausüben zu dürfen, bei dem das Umfeld passt, ein Team wirklich als Team bezeichnet werden kann, Aufträge und deren Umsetzungen große Freude bereitet. Alle meine Fähigkeiten und Erfahrungen kann ich nun den Auftraggebern in vollem Umfang zur Verfügung stellen, sei es auf dem Gebiet der Fotografie, des Journalismus oder auf dem Gebiet des Marketings. Es ist selten, dass Kreativität UND Marketing eine gute, unaufdringliche Liaison eingehen können (und die Freiheit genießen, es auch zu dürfen), ohne dass das Eine oder Andere bei der Umsetzung Schaden nimmt.

*

*

*

… wenn ihr mögt – wir lesen uns also weiterhin hier und auch an anderer Stelle. Und ich wünsche euch alles Liebe und Gute!

27
Feb
18

Frostige Zeiten

… haben auch ihre schönen Seiten:

s8++++

Und Attila?

 Dem waren Minus 16 Grad eindeutig zu kalt. Er entspannte unter Dattelpalmen und nutzte jeden Sonnenstrahl, der in die Wohnung fiel.

 

20
Dez
17

Telefonterror und andere Weihnachtsbräuche

Bald ist nun der 24. Dezember –  Es ist an der Zeit für Weihnachtswünsche.

Ich wünsche Euch ein schönes Fest, möge es genauso sein, wie Ihr es Euch erhofft, Weihnachtstage voller Glück und Freude!

***

**

*

 

Werde ich gefragt, was ich mir zu Weihnachten wünsche, fällt mir die Antwort dieses Jahr besonders leicht.

Mehr Achtsamkeit der Menschen miteinander und auch mit sich selbst- das wäre schön. Mehr Toleranz. Weniger Gier und weniger Lügen, mehr Mut, Probleme anzugehen und zu bewältigen.

***

**

*

 

Und dann fand ich noch einige skurrile Weihnachtsbräuche, die ich nicht vorenthalten möchte:

🙂

Telefonterror, ein besonderer Stuhl und die Weihnachtsgurke

Ein Brauch, der eigentlich rein gar nichts mit Weihnachten zu tun hat, aber angeblich in Russland verbreitet sein soll, ist der Telefonterror durch Singlefrauen. Ab dem 6. Januar (wenn in Russland Weihnachten gefeiert wird) wählen sie die nächsten zwölf Tage teils zufällige Telefonnummern, um einen zukünftigen Ehemann zu finden.

In den Niederlanden kommt Sinterklaas nicht wie bei uns mit dem Schlitten und Rentieren, sondern auf einem Pferd. Zudem bringt er die Geschenke nur, wenn die Kinder für sein Pferd Karotten und Wasser auf den Kamin stellen.

Gar nicht so lieb geht es in Ungarn zu. Bereits ab dem 13. Dezember (Luciafest) wird der sogenannte Luca-Stuhl gebaut, der bis Heiligabend fertig sein muss. Bei der Christmette stellt man sich darauf und hält nach Hexen Ausschau. Wenn man eine entdeckt, rennt man nach Hause und verbrennt den Stuhl. Dadurch soll man für das kommende Jahr vor den Hexen geschützt sein.

Ist euch vielleicht schon mal eine Weihnachtsbaumdekoration in Form einer eingelegten, sauren Gurke unterkommen? Dies ist ein Brauch aus den USA, wurde aber auch schon hier bei uns gesichtet. Angeblich soll ein bayerischer Soldat im Amerikanischen Bürgerkrieg in Gefangenschaft schwer krank geworden sein und sich als letzte Mahlzeit eine saure Gurke gewünscht haben. Nach Verspeisen dieser wurde er auf wundersame Weise wieder gesund und hängte aus Dankbarkeit jedes Jahr eine Weihnachtsgurke an seinen Tannenbaum. Heutzutage machen amerikanische Familien einen Wettbewerb daraus, wer die Gurke als Erster findet. Der Gewinner bekommt ein zusätzliches Geschenk.

Quelle: http://www.feki.de

*

Weihnachtsbräuche in Finnland

Tierische Weihnachten

In Finnland geht es an Weihnachten tierlieb zu. Hier bekommen Tiere, die unter der eisigen Kälte leiden, von den Kindern eine Bescherung mit verschiedenen Nüssen und Körnern. Daraufhin erhalten die Kinder selbst Weihnachtsgeschenke. Doch das Wichtigste gilt es noch zu beachten: Bevor nämlich die Leckerbissen gegessen werden dürfen, muss man einen Teller mit Reisbrei und ein Glas Bier für die Kobolde bereitgestellt haben. Sollte man dies versäumen, verärgert man die Kobolde und bringt damit Unglück über sein Haus!

Quelle: pagewitz.com

 

***

Welcher Brauch ist Euch am nächsten? Bei mir bestätigt sich die Liebe zu Finnland wieder einmal … falls mich jemand vermisst – ich bin dann mal im Wald. (Ist ja keine Vorschrift, dass nur Kinder tierlieb sein dürfen!)

🙂

 

 

31
Dez
16

Neujahrswünsche

guten-flug

Ich wünsche meinen Freunden, Blogbesuchern und Lesern einen guten Abschied vom alten Jahr,

UND:

Die allerbesten Wünsche für das Neue Jahr!

Möge es ein schönes Jahr werden!

neujahrswuensche

23
Dez
16

Weihnachtswünsche

weihnachtswunsch

Ich wünsche Euch Allen ein wunderschönes Fest und erholsame, besinnliche Feiertage!

Passt auf Euch auf!

Herzliche Grüße!

Heike

20
Nov
16

Wintereinbruch

… es wird nicht mehr lange dauern mit dem Wintereinbruch.

Anneliese schleppt sich Vorrat ins Winterquartier. (Und klaut dabei den Vögelchen jetzt sogar die Erdnüsse unter dem Schnabel weg.)

🙂

vorratsbeschaffung-kl

21
Jun
16

Wilde Nacht

Gut, ich gebe zu, das ist übertrieben, aber schlaflos war sie schon, meine vergangene Nacht.

Gerade eingeschlafen, reißt mich doch gegen 23.00 Uhr ein unschönes Plätschern aus dem Schlaf – ich sehe nach … meine Küche samt angrenzendem Wohnzimmer steht unter Wasser. Der Teppich schwimmt in einem Meer aus Milchresten … die junge Frau mit Kind über mir hat ihr Geschirr gespült (sie hat immer solche Uhrzeiten für Hausarbeit), wahrscheinlich hat sie sehr intensiv gespült,  der Menge des Wassers nach zu urteilen – es ist nicht abgeflossen. Gut, Rückstauschäden sind in meiner Hausratversicherung abgesichert, das ist auch nicht das Problem, aber nachts 23.00 Uhr die Wohnung ausräumen? Den Teppich irgendwie tropfnass und schwer ins Freie schleppen? Dabei das Wasser aus dem Spülbecken schöpfen, zwischendurch die Etage höher rennen, um die junge Frau zu bitten, erstmal mit der Hausarbeit aufzuhören … so vertreibt man sich die Zeit, während man auf den gerufenen Havariedienst wartet – ist ja nicht wichtig, dass man Nachtschlaf bekommt.

Der Anruf beim Havariedienst war sehr erquicklich – als erstes wollten sie mir einen Termin zur Beseitigung vorschlagen, was natürlich unsinnig ist, hier gehen morgens 5.30 Uhr die ersten Bewohner auf Arbeit, solle ich vielleicht in der Zwischenzeit das Spülbecken bewachen? Nachdem ich mitteilte, dass ich damit keinesfalls einverstanden bin, und dass ich ja wohl die Leidtragende bei der Geschichte bin, und man mich nach Möglichkeit jetzt nicht ärgern solle – wurde mir zugesichert, dass gegen 24.00 Uhr ein Mitarbeiter der Firma käme.

Jetzt eben suche ich mit ihm im Wirrwarr der Wasserleitungen diejenige,  die in Frage kommen könnte, das Haus hier ist so verwinkelt gebaut, über Ecken und Etagen, es ist schwierig.

Aber er müht sich, der freundliche HavarieWasserMensch – auch wenn er großen Lärm mit den Maschinen macht. Er arbeitet da mit einer Spirale im Abfluss, ich laufe zwischen Keller und Wohnung hin und her und suche Wasserrohre.

Abschließend stellte er fest, dass ziemlich viel Fett im Rohr gewesen wäre – gut, dass ich es nicht gewesen sein kann, ich koche fast nie, und mit Fett schon mal gar nicht.

Ich versuche sehr angestrengt das Positive in dieser Situation zu sehen … vielleicht, dass es jetzt passiert ist? Wäre ich auf Arbeit gewesen, und alle Bewohner über mir hätten gleichzeitig aufgedreht, wäre wahrscheinlich mein Hund Attila im Wasser ertrunken … ich übertreibe. Aber wenn ich das jetzt nicht irgendwie humoristisch/ironisch verpacke, bekomme ich einen hysterischen Anfall.

Kann bitte auch mal irgendetwas ganz einfach und langweilig sein? Müssen denn immer kleinere oder größere Katastrophen passieren?


***

21.06.2016/6.30 Uhr

Schrieb ich vergangene Nacht: „Abschließend?“ Wunschdenken. Eindeutig.

Seit sechs Uhr bewache ich nun doch meine Spüle, mit griffbereitem Schöpfgefäß und Wassereimer, und warte auf den Havariedienst. Wird das eine endlose Geschichte?

Ganz ehrlich. Würde ich in einer Hütte im Wald wohnen, mit einem kleinen Bächlein in der Nähe, müsste ich mich über solche Dinge nicht ärgern. Ich ziehe irgendwann mal in die Wildnis. Ganz sicher. Tritt dort vielleicht das Wasser über das Ufer, klettere ich auf einen Baum, oder verlege meinen wenigen Besitz (den ich in der Wildnis zum Überleben benötige) einfach ein Stück weiter nach oben.

 

***

 

21.06.2016/16.00 Uhr

Alsooooooooooooooooooo …. 🙂 Erst einmal vielen lieben Dank für euer Mitgefühl. Das hat mich schon getröstet. Im nachhinein war es auch nicht so schlimm, klar, die Nacht war weg, der heutige Tag auch, die Termine mussten verlegt werden, die Aufregung war groß, der Teppich ist hin, und was mit der eingebauten Küche und eventuellen Feuchtigkeitsschäden wird, weiß man noch nicht – das wäre dann jedoch eine Problematik, die die Wohnungsverwaltung trägt, und nicht ich oder meine Versicherung, wenngleich das natürlich auch wieder irgendwelche Maßnahmen bedeuten würde.

Meiner Hausratversicherung habe ich es heute mittag gemeldet, eben riefen sie an, und versicherten mir, dass der Teppich bezahlt wird. Dann wäre das also auch erledigt. Den ganzen Tag haben hier die Männer vom Rohrreinigungsservice die Rohre frei gelegt, es ist für sie nichts Außergewöhnliches, es ist deren Job. Ich kann also nun einen Punkt dahinter machen (wenn nicht noch die neue Küche auseinander fällt), und habe sogar noch was gelernt – nämlich wie ein Abwassersystem aufgebaut ist und funktioniert.

Manchmal staune ich wirklich. So schnell, wie einige Dinge passieren, so schnell sind sie auch wieder erledigt. Irgendwie ein merkwürdiges Tempo. 🙂

 

 

 

17
Jun
16

Was für ein wundervolles Porträt!

Der alte Mann und die Tiefsee




MCWP – MARKETING – Firmenhomepage

Fotografie

ca. 7000 Puzzle, Leinwände, Fotografien und Kalender von Heike Hultsch auf amazon

Rahmungen, Leinwände etc. online bestellen

FineArt America

Das Kalenderhaus – online Bestellung Kalender, Puzzle, Leinwände und mehr

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 298 anderen Followern an

Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
counter for wordpress Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Stats

  • 457.706 hits

Archiv

Top-Beiträge


%d Bloggern gefällt das: